Brustangleichung

Ein Größenunterschied beider Brüste (Asymmetrie) kann durch die Operation einer oder auch beider Brüste korrigiert werden. Häufig entscheidet sich die Patientin jedoch dafür, dass eine Brust unverändert bleibt und die Gegenseite entsprechend angeglichen wird. Somit kann entweder die kleinere Brust vergrößert oder die größere Brust verkleinert werden.

Der Grund für eine Brustasymmetrie ist entweder anlagebedingt oder erworben. Zu den erworbenen Gründen gehört z.B. die Verkleinerung einer Brust nach Tumorentfernung oder Entzündungen.

Zur Verkleinerung der Brust bieten wir alle modernen Techniken an. Möglich sind periareoläre Bruststraffungen (mit Narbenverlauf nur um den Warzenhof) sowie auch die Verkleinerung mit vertikaler oder T-förmiger Narbe. Oft ist es sinnvoll diese Techniken mit einem „inneren BH“, d.h. durch Stabilisierung der Brustform durch spezielle Nahttechniken zu kombinieren.

Die Brustvergrößerung erfolgt klassischerweise durch Einbringen von Silikonimplantaten, in vielen Fällen kann aber auch die Eigenfetttransplantation (Lipofilling) eine geeignete Alternative darstellen.