Bruststraffung (Mastopexie)

Viele Patientinnen wünschen eine „Verjüngung“ der Brustform aufgrund eines zunehmenden Hängens der Brüste. Die Veränderung kann anlagebedingt sein oder auch Folge der Größenveränderung der Brust bei Schwangerschaften oder nach Gewichtsschwankungen.

Zur Straffung der Brust bieten wir alle modernen Techniken an. Möglich sind periareoläre Bruststraffungen (mit Narbenverlauf nur um den Warzenhof) sowie auch die Straffung mit vertikaler oder T-förmiger Narbe. Oft ist es sinnvoll diese Techniken mit einem „inneren BH“, d.h. durch Stabilsierung der Brustform durch spezielle Nahttechniken zu kombinieren.

Die Bruststraffung kann als alleiniger Eingriff oder auch in Kombination mit einer Brustvergrößerung erfolgen. In manchen Fällen kann auch eine alleinige Brustvergrößerung das gewünschte Ergebnis erzielen.

Entscheidend ist es, in einem gemeinsamen Gespräch Ihre genauen Wünsche zu definieren, um die für sie aus unserer Erfahrung optimale Operationstechnik wählen zu können.

 

OP KOMPAKT
OP Dauer: ca. 1,5 Stunden, Kombinationseingriffe mit Straffung der Brust ca. 1,5 bis 2,5 Stunden
Klinikaufenthalt: 1 Nacht
Anästhesie: Vollnarkose
Nachsorge: 6 Wochen Tag und Nacht Tragen eines stützenden orthopädischen BHs, keine sportliche Betätigung, keine Sauna, kein Solarium